Organübergreifende Versorgung

Universitätsmedizinisches Zentrum für Tumorerkrankungen des Saarlandes - UTS

UTS-Leitbild

Die Behandlung für unsere Patient*innen mit Krebserkrankungen soll auf höchstem Niveau erfolgen.
Dies erreichen wir durch kontinuierliche Verbesserung, so dass wir alle wissenschaftlich-basierten Therapieverfahren der innovativen Spitzenmedizin im UTS etablieren und neue Therapieverfahren in wissenschaftlichen Studien weiterentwickeln.
Darüber hinaus unterstützen wir unsere Krebspatient*innen auch in allen Aspekten der Erkrankung, je nach individuellen Bedürfnissen durch Psycho-Onkologie, Sozialmedizin, Palliativmedizin und viele weitere Therapeuten.
Die Behandlung am UTS geht über die medizinischen Maßnahmen hinaus, deshalb kooperieren wir mit Selbsthilfegruppen, ambulanten Palliativteams, sozialen Einrichtungen und Hospizen in der Region.
Die Therapie am UTS orientiert sich an den Bedürfnissen der Krebspatient*innen. Jeder im Behandlungsteam des UTS trägt seinen Teil dazu bei, dass Beste im Sinne des Patienten zu leisten.

Struktur des Universitätsmedizinisches Zentrum für Tumorerkrankungen des Saarlandes

Das UTS ist der Zusammenschluss von Organkrebszentren sowie einer Reihe von weiteren interdisziplinären Einrichtungen am UKS.
Seit November 2021 ist das UTS durch die Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert.
Am UTS werden sämtliche onkologischen Erkrankungen im inter- disziplinären Kontext in hochspezialisierten Abteilungen behandelt. Entsprechend den Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft werden die 9 aufgeführten Organkrebszentren betrieben. Darüber hinaus werden zahlreiche weitere Spezialambulanzen zur Therapie aller Krebserkrankungen angeboten.

Um die Behandlungsqualität im UTS stetig weiterzuentwickeln und die Patientensicherheit zu stärken, werden regelmäßig Qualitätszirkel sowie spezielle M&M-Konferenzen durchgeführt. Zudem werden für alle an der onkologischen Behandlung beteiligten Berufsgruppen Fort- und Weiterbildungen angeboten.
Auch die Pflege spielt für die Behandlungsqualität eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund arbeiten in unseren Zentren speziell ausgebildete Onkologische Fachpflegekräfte, die auf die Versorgung onkologischer Patienten spezialisiert sind und unseren Patienten von Anfang an unterstützend und beratend zur Seite stehen.

UTS in Zahlen

4,200Tumorerkrankungen pro Jahr

29Fachrichtungen

9Organkrebszentren

Lenkungsgremium

Prof. Dr. Dr. R. Bals – Lungenkrebszentrum

Priv. Doz. Dr. J. Bittenbring – Geschäftsführung

W. Buser – Kaufmännische Direktion

Prof. Dr. A. Bücker – Diagnostische & Interventionelle Radiologie

Prof. Dr. J. Diedler – Ärztliche Direktion

Prof. Dr. S. Ezziddin – Nuklearmedizin

Prof. Dr. Dr. K. Freier – Kopf-Hals-Tumorzentrum

Prof. Dr. M. Glanemann – Darmkrebszentrum

Dr. B. Haj Hamoud Gynäkologisches Krebszentrum

Prof. Dr. M. Hecht – Strahlentherapie & Radioonkologie

C. Herbst – Zentrales Entlassmanagement & Sozialdienst

Prof. Dr. R. Ketter – Neuroonkologisches Zentrum

Prof. Dr. M. Riemenschneider – Psychoonkologie

Pflegedirektor S. Sari – Onkologische Pflege

Prof. Dr. E.-F. Solomayer Brustzentrum

Prof. Dr. M. Stöckle – Prostatakrebszentrum

Dr. W. Tränkenschuh– Allgemeine & Spezielle Pathologie

Prof. Dr. Thomas Vogt – Hautkrebszentrum

Mitglieder

  • Klinik für Augenheilkunde
  • Apotheke
  • linik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
  • Klinik für Allgemeine Chirurgie, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie
  • Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
  • Klinik für Thorax- und Herz-Gefäßchirurgie
  • Dezernat Finanzen
  • Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin
  • Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin I - Onkologie, Hämatologie, Klinische Immunologie und Rheumatologie
  • Innere Medizin II - Gastroenterologie und Endokrinologie
  • Innere Medizin V - Pneumologie, Allergologie, Beatmungs- und Umweltmedizin
  • Klinisches Studienzentrum der Universität des Saarlandes
  • Leitung theoretischer Institute mit onkologischer Fokussierung
  • Klinik für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie
  • Klinink für Neurochirurgie
  • Institut für Neuropathologie
  • Klinik für Nuklearmedizin
  • Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
  • Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie
  • Institut für Allgemeine und Spezielle Pathologie
  • Pflege - Repräsentant
  • Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
  • Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
  • Klinik für Urologie und Kinderurologie
  • Institut für Virologie
  • Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnik (ZIK)
  • Zentrales Entlassmanagement und Sozialdienst
  • Zentrum für altersübergreifende Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie

Universitätsmedizinisches Zentrum für Tumorerkrankungen des Saarlandes - UTS

Interne Partner

Kliniken und Institute
Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie
Prof. Dr. med. Thomas Volk

Institut für Klinische Hämostaseologie uund Transfusionsmedizin
Prof. Dr. med. Hermann Eichler

Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
Prof. Dr. med. Dr. phil. Sören Becker

Klinik für Neuroradiologie
Prof. Dr. med. Wolfgang Reith

Klinik für Nuklearmedizin
Prof. Dr. med. Samer Ezziddin

Institut für Allgemeine und Spezielle Pathologie
Dr. med. Wolfgang Tränkenschuh

Institut für Neuropathologie
Prof. Dr. med. Walter J. Schulz-Schaeffer

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Prof. Dr. med. Matthias Riemenschneider

Zentrums für altersübergreifende Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie
Prof. Dr. med. Sven Gottschling

Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
Prof. Dr. med. Arno Bücker

Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Prof. Dr. med. Markus Hecht

Zentrale Bereiche
AOZ-Chemotherapie
Dr. Nicole Kranzhöfer

Ernährungsberatung
Prof. Dr. Martin Krawcyk

Humangenetische Beratungsstelle
Prof. Dr. Wolfram Henn

Labormedizin
Prof. Dr. Jürgen Geisel

Logopädie
Prof. Dr. Bernhard Schick

Onkologische Pflege
Serhat Sari

Seelsorge
Sabine Hofäcker/ Peter Vatter

Sozialdienst
Christine Herbst

Universitätsmedizinisches Zentrum für Tumorerkrankungen des Saarlandes - UTS

Externe Partner

KISS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland

Saarländische Krebsgesellschaft

Fliedner Hospiz Neunkirchen

Hospiz Emmaus St. Wendel

Paul Marien Hospiz Saarbrücken


Die Deutsche Krebshilfe wurde vor nunmehr 50 Jahren – am 25. September 1974 – von Dr. Mildred Scheel gegründet. Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, Krebserkrankungen in all ihren Erscheinungsformen zu bekämpfen. Unter dem Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ fördert die Deutsche Krebshilfe Projekte zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung, einschließlich der Krebs-Selbsthilfe. Ihre Aufgaben erstrecken sich darüber hinaus auf forschungs- und gesundheitspolitische Aktivitäten. Sie ist ebenfalls Mitinitiator des Nationalen Krebsplans sowie Partner der „Nationalen Dekade gegen Krebs“. Die Deutsche Krebshilfe ist der größte private Geldgeber auf dem Gebiet der Krebsbekämpfung – unter anderem der Krebsforschung – in Deutschland. Sie finanziert ihre gesamten Aktivitäten ausschließlich aus Spenden und freiwilligen Zuwendungen der Bevölkerung.
Weitere Infos: www.krebshilfe.de

Wir sind zertifiziert - UTS Profil