Becken- und Acetabulumchirurgie

Die Erfahrung mit der differenzierten Behandlung von Brüchen und Korrekturen am Beckenring und an der Hüftpfanne (Azetabulum) basiert der intensiven klinischen wie wissenschaftlichen Beschäftigung der Homburger Klinik unter der Leitung von Prof. Pohlemann mit diesen Frakturtypen. Diese Expertise konnte sich einerseits durch den Aufbau eines spezialisierten Behandlungszentrums mit Spezialsprechstunde für Beckenverletzte als auch durch die Angliederung eines klinisch - wissenschaftlichen Studienzentrums an die Klinik entwickeln. Durch die jahrelange Leitung der Arbeitsgruppe Becken der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. und der Deutschen Sektion der AO-Foundation (DGU/DAO) von Homburg aus, ist eine weltweit einmalige Bündelung von Kompetenz und Qualitätskontrolle für Becken- und Azetabulumchirurgie in Homburg gelungen.

Neben Weiterentwicklung modernster Methoden zur operativen Therapie von Akutverletzungen von Becken und Azetabulum wird ein besonderer Fokus in der Behandlung von Spätschäden einschließlich von Beckenkorrekturen und endoprothetischem Gelenkersatz gesetzt. Aufgrund der demografischen Entwicklung stellt auch die Behandlung der Beckenring und Hüftpfannenbrüche des älteren Patienten einen besonderen Schwerpunkt der Klinik dar.

Beckensprechstunde

Donnerstag

12:30 – 14:30 Uhr

Telefonische Terminvereinbarung unter:

+49 6841 16 - 22620

 

Univ.-Prof. Dr. med. Tim Pohlemann

Direktor der Klinik für Unfall-,  Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Privatdozent Dr. med. Marcel Orth, MHBA

Leitender Oberarzt und Ständiger Vertreter des Klinikdirektors

Bild Pizanis, Antonius

Privatdozent Dr. med. Antonius Pizanis

Oberarzt

Bild Hopf, Johannes

Privatdozent Dr. med. Johannes Hopf

Oberarzt

Dr. med. David Osche

Facharzt