Stationäre Behandlung

Ihr Aufenthalt bei uns

Ein stationärer Aufenthalt kann notwendig sein, wenn eine intensive medizinische Betreuung und Behandlung erforderlich ist. In unserer Einrichtung bieten wir Ihnen eine umfassende Versorgung und Betreuung rund um die Uhr. Unser erfahrenes und engagiertes Team aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten steht Ihnen dabei zur Seite und sorgt dafür, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen.

Unser Ziel ist es, Ihnen während Ihres stationären Aufenthalts die bestmögliche medizinische Versorgung zu bieten und Ihre Genesung zu unterstützen. Dafür setzen wir auf eine ganzheitliche Behandlung, die sowohl körperliche als auch psychische Aspekte berücksichtigt. Wir legen großen Wert auf eine individuelle Betreuung und nehmen uns Zeit für Ihre Anliegen und Fragen.

In unserer Einrichtung stehen Ihnen modernste medizinische Geräte und Technologien zur Verfügung, um eine präzise Diagnosestellung und eine effektive Behandlung zu gewährleisten. Wir arbeiten eng mit verschiedenen Fachbereichen zusammen, um Ihnen eine umfassende und interdisziplinäre Versorgung zu bieten.

Neben der medizinischen Betreuung legen wir auch großen Wert auf Ihr Wohlbefinden während Ihres Aufenthalts. Unsere Räumlichkeiten sind hell, freundlich und komfortabel gestaltet, um Ihnen eine angenehme Atmosphäre zu bieten. Zudem bieten wir Ihnen verschiedene Freizeit- und Entspannungsmöglichkeiten, um Ihre Genesung zu unterstützen.

Wir möchten, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen und Ihren stationären Aufenthalt als positiven Schritt auf dem Weg zur Genesung erleben. Unser Team steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten und Sie bestmöglich zu unterstützen.

 

Die Stationen der Unfallchirurgie im Überblick:

Normalpflegestation CU-01

Überwachungsstation IMC

Normalpflegestation CU-02

Aufnahmezentrum PL-02

Intensivpflegestation IOI

Abteilung für Physiotherapie

Die Unfallchirurgie in Zahlen

Icon Krankenhausbett

52Betten

Icon Stationärer Aufenthalt

4Stationen

3,000operative Eingriffe

Icon Mitarbeitende

85Mitarbeitende

Stationäre Behandlung

Normalpflegestation CU-01

Die unfallchirurgische Normalstation CU-01 ist die mit 31 Patientenbetten größte Normalstation der Unfallchirurgischen Klinik. Neben der Versorgung von stationären Patienten des gesamten unfallchirurgischen Versorgungsspektrums werden hier auch Patienten mit ambulanten Operationen betreut. Durch die angeschlossene unfallchirurgische Überwachungsstation (Intermediate Care Station) erweitert sich das Behandlungsspektrum zusätzlich um eine intensive, postoperative Betreuung.

Stationszimmer CU-01

 +49 6841 16 - 31541
+ 49 6841 16 - 31542
Mail

Besuchszeiten:
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Stationäre Behandlung

Überwachungsstation IMC

Unsere Intermediate-Care (IMC) - Station mit 6 Betten ist das Bindeglied zwischen der Intensivpflegestation mit ihren umfassenden therapeutischen und intensivpflegerischen Möglichkeiten und der Normalstation. Die IMC-Station ist für Patienten konzipiert, deren Erkrankung einen hohen Überwachungs- und Betreuungsaufwand erfordern, die jedoch nicht eine vollständige Intensivtherapie benötigen wie beispielsweise eine künstliche Beatmung. Hier werden Patienten nach größeren operativen Eingriffen maschinell überwacht, bevor im weiteren Verlauf i.d.R. die Verlegung auf die Normalstation erfolgen kann.

 

Stationszimmer IMC

+49 6841 16 - 31535

Besuchszeiten: 
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Stationäre Behandlung

Normalpflegestation CU-02

Die unfallchirurgische Normalstation CU-02 verfügt über 24 Patientenbetten der Unfallchirurgischen Klinik. Neben der Versorgung von stationären Patienten des gesamten unfallchirurgischen Versorgungsspektrums werden auch hier Patienten mit ambulanten Operationen betreut. Darüber hinaus werden auf dieser Station stationäre Patienten der Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie durch die Kolleginnen und Kollegen betreut. Dieser interdiziplinäre Charakter der Station kommt insbesondere Patienten mit Verletzungen aus beiden Fachbereichen zugute.

Stationszimmer CU-02

+49 6841 16 - 31544

+49 6841 16 - 31545
 Mail

Besuchszeiten:
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Stationäre Behandlung

Aufnahmezentrum PL-02

Patienten die einen geplanten OP-Termin haben, werden am Tag der Operation über unser Aufnahmezentrum PL-02 aufgenommen. Hier werden Sie für ihren Eingriff vorbereitet, bevor im postoperativen Verlauf die Weiterverlegung auf eine unsere anderen Pflegestationen erfolgt.

Stationszimmer PL-02

+49 6841 16 - 31100
 +49 6841  16 - 31105
 Mail

 

Stationäre Behanldung

Intensivpflegestation IOI

Das Universitätsklinikum des Saarlandes verfügt neben anderen Intensivstationen über eine interdisziplinäre operative Intensivstation (IOI).

Die IOI ist eine Intensivstation der maximalen Versorgungsstufe mit insgesamt 26 Betten. Sie wird gemeinsam getragen von der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie (Prof. Dr. med. T. Volk), der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie (Prof. Dr. T. Pohlemann) und der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Kinder- und Gefäßchirurgie (Prof. Dr. M. Glanemann).

Aufgrund der Interdisziplinarität werden durch chirurgische und anästhesiologische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Patienten aus allen operativen Bereichen behandelt. Ein Schwerpunkt stellt hierbei die integrative Behandlung von Schwerstverletzten (sog. Polytraumata) dar. Die Versorgung der Patienten erfolgt ärztlich und pflegerisch 24 Stunden am Tag über 365 Tage im Jahr im Schichtdienstbetrieb und stellt eine Struktur der Maximalversorgung sicher.

Wünschen Sie weitere Details über die interdisziplinäre operative Intensivstation, folgen Sie bitte dem angegebenen Link (Intensivmedizin).

Telefonische Auskunft

+49 6841 16 - 30050

bzw.

+49 6841 16 - 33100

Rufen sie möglichst nicht während der Visitenzeit zwischen 7 und 11 Uhr an. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Auskünfte grundsätzlich nur an eine Bezugsperson erteilen.

 

Besuchszeiten:
täglich

17.00 - 19.00 Uhr

Alternativ steht Ihnen, nach Absprache mit dem Pflegepersonal, eine Besuchsmöglichkeit täglich zwischen 12 und 13 Uhr zur Verfügung.

Stationäre Behandlung

Abteilung für Physiotherapie

Im Universitätsklinikum des Saarlandes betreut das Team der „Physiotherapie Chirurgie“ neben der Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie auch die Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, die Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie die Kinderchirurgie. Darüber hinaus betreuen die Physiotherapeuten beide chirurgischen Intensivstationen 365 Tage im Jahr.

Das Team der Physiotherapie Chirurgie bildet sich stets weiter und arbeitet dabei nach modernsten medizinischen Standards.

Ziel der Physiotherapie am UKS ist es, den Heilungsprozess aktiv und selbständig zu unterstützen. Die Therapeuten bereiten den Patienten individuell auf die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt vor, indem sie ihnen zur Selbständigkeit verhelfen. Hierbei umfassen die physiotherapeutischen Ziele prä- und postoperative Maßnahmen.

Bei elektiven Operationen empfehlen wir den Patient*innen schon präoperative Maßnahmen der Atemtherapie, ökonomisches Alltagsverhalten und Kreislaufgymnastik erlernen (Prähabilitation).

Postoperative Maßnahmen der Physiotherapie umfassen unter anderem:

  • Thromboseprophylaxe
  • Verbesserung der Kreislaufsituation durch frühzeitige Mobilisation
  • Kontraktur-, Dekubitus- und Pneumonieprophylaxe bei bettlägrigen Patient*innen
  • Erlernen von selbständigen Transfers
  • Gangschulung mit den notwendigen Hilfsmitteln
Mitarbeitende
  • Collissy Daniel; Abteilungsleiter der Physiotherapie
  • Fenzlein Siegfried
  • Freyer Barbara
  • Gölzer Anja
  • Haßlocher Jürgen
  • Houy Nina
  • Lambert Sabine
  • Martens Anna
  • Morschett Robert
  • Müller Karl
  • Pylnov Eduard
  • Schultz Ines; stellvertretende Abteilungsleiterin
  • Uhl Nicole
  • Wöbbeking Melanie
  • Zott Franziska