Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Urologie und Kinderurologie
Leitung: Prof. Dr. Michael Stöckle
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Urologie >> Wissenschaftliche Auszeichnungen und Preise

Wissenschaftliche Auszeichnungen und Preise

2017

SWDGU 2017 – Werner Staehler Gedächtnispreis

Werner Staehler Gedächtnispreis – SWDGU 2017

Der Werner Staehler Gedächtnispreis wurde auf der Jahrestagung der SWDGU 2017 hälftig an Dr. med. Johannes Linxweiler für den Beitrag „Entwicklung eines kombinierten in vivo/in vitro Modells des metastasierenden Nierenzellkarzinoms auf der Grundlage orthotoper Xenografts“ vergeben.


2016

Video-Preis der DGU 2016 für Dr. med. M. Janssen

Filmpreis der DGU 2016

Ein Videobeitrag von Dr. med. Martin Janssen mit dem Titel „Roboter gestützte radikale Prostatektomie (RRP) bei lokal fortgeschrittenem Prostatakarzinom (PCa) – Landmarks, Tipps und Tricks“ wurde mit dem Video-Preis 2016 der DGU ausgezeichnet.

AUF-Preis 2016 für herausragende naturwissenschaftliche und medizinische Nachwuchswissenschaftler

S. Baumgart M.Sc

Frau Sophie Baumgart wurde anlässlich des 8. Symposium der Arbeitsgruppe urologische Forschung (AUF) der Deutschen Gesellschaft mit dem AUF-Preis 2016 zum Thema“ Tumor-associated exosomes of urothelial bladder cancer cells affect the tumor microenvironment and support the tumorigenesis“ ausgezeichnet.
Jedes Jahr werden 4  herausragende naturwissenschaftliche und medizinische Nachwuchswissenschaftler mit diesem Vortragspreis geehrt. Die Klinik für Urologie und Kinderurologie erhält nun bereits zum dritten Mal in Folge diese Auszeichnung. Insgesamt wurden bislang 4 Preise an naturwissenschaftliche und medizinische Wissenschaftler der Klinik für Urologie und Kinderurologie aus Homburg vergeben.

Deutschen Gesellschaft für Andrologie e.V. – Posterpreis in der Kategorie Klinische Forschung für Dr. med. Kai A. Probst

Posterpreis DGA 2016

Anlässlich der 28. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Andrologie e.V. im September 2016 in Saarbrücken erhielt Dr. Kai Alexander Probst den Posterpreis in der Kategorie Klinische Forschung (dotiert mit €300.-). Die Arbeit trägt den Titel: „Frühveränderung der Erektionsfunktion nach roboterassistier Prostatektomie in Abhängigkeit der oder beidseitigen Nervenschonung“. Die Daten wurden im Rahmen einer Doktorarbeit von Frau cand. med. Katharina Möller erhoben und ausgewertet.

EAU Robotic Urology Section (ERUS) – Best Poster Award – Mailand

B. Rocco - J. Linxweiler – A. Mottrie

Dr. Johannes Linxweiler wurde für seine Arbeit zur laparoskopisch-roboterassistierten Salvage-Lymphadenektomie beim Prostatakarzinom (Titel „Robotic salvage lymphadenectomy for nodal-only recurrences after local curative prostate cancer treatment: perioperative and early oncological outcomes“) auf dem Jahreskongress der EAU Robotic Urology Section (ERUS) im September 2016 in Mailand mit einem Best Poster Award ausgezeichnet.

Vortragspreis der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie (SWDGU) für Dr. Martin Janssen

SWDGU-2016: Preisverleihung

Dr. Martin Janssen aus der Klinik für Urologie und Kinderurologie Homburg hat ein Reisestipendium zur Jahrestagung der American Urological Association 2017 als Auszeichnung für den Vortrag („Kollagenase-freie Methode zur Isolation tumorinfiltrierender T-Zellen aus Tumorfrischgewebe“) auf der Jahrestagung der SWDGU in Ludwigshafen erhalten. Dieser Vortrag wurde aus 120 Beiträgen als originellster Vortrag ausgewählt.

Forschungsförderung Südwestdeutsche Gesellschaft für Urologie (SWDGU)

SWDGU-2016: Preisverleihung

Zum SWDGU-Kongress 2016 wurde erstmals von der SWDGU eine Forschungsförderung ausgeschrieben. Diese neue Forschungsförderung ist mit 10.000.- € dotiert und soll innovativen Forschungsprojekten eine Anschubfinanzierung ermöglichen. Erste Preisträgerin für das innovativste Forschungsprojekt („Die Rolle von miRNAs als prognostischer Marker zur Bewertung des Metastasierungspotenzials bei seminomatösen Keimzelltumoren“) ist Frau Dr. Simone Ernst, Klinik für Urologie und Kinderurologie Homburg.

Deutsche Netzwerk Nierenzelltumoren e.V - Preis für die beste experimentelle Arbeit

Preisverleihung: Prof. K. Junker, Dr. B. Vynnytska-Myronovska (v.l.n.r.)

Am 08. und 09.4.2016 fand  das 5. Symposium „Klinische und experimentelle Forschung bei Nierenzelltumoren- eine interdisziplinäre Herausforderung“,  statt. Das Symposium wurde unter der wissenschaftlichen Leitung von Frau Prof. Kerstin Junker, Herrn Prof. Stefan Siemer und Herrn Prof. Michael Stöckle von der Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Homburg in Kooperation mit dem Deutschen Netzwerk Nierenzelltumoren e.V. ausgerichtet.

Erstmals wurden durch das Deutsche Netzwerk Nierenzelltumoren e.V. aus den eingereichten Abstracts 2 herausragende Beiträge mit Preisen von jeweils 500€ ausgezeichnet. Den Preis für den besten Beitrag aus der klinischen Forschung erhielt Dr. med. Andreas Becker, Klinik für  Urologie des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf. Der Preis für die beste experimentelle Arbeit wurde an Dr. Bozhena Vynnytska-Myronovska, Stipendiatin der Alexander-von-Humboldt-Stiftung im Forschungslabor der Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Homburg, vergeben.


2015

Posterpreis für Dr. med. Kai Probst – 6. Kongress des Dachverbandes Reproduktionsmedizin (DVR) in Hamburg

Dr. med. Kai Probst

Auf dem 6. Kongress des Dachverbandes Reproduktionsmedizin (DVR) in Hamburg im Dezember 2015 erhielt Herr Dr. Kai Probst einen Preis verbunden mit einem Reisestipendium über €500.-.
Die Auszeichnung erfolgte für den Abstract zum "Management der primären vaskulären Erektilen Dysfunktion", welcher in Form eines Posters präsentiert wurde.

Dr. med. Johannes Linxweiler – Preis der Arbeitsgruppe urologische Forschung

Dr. med. Johannes Linxweiler

Auf dem 8. Symposium der Arbeitsgruppe urologische Forschung (AuF) der Deutschen Gesellschaft für Urologie hat Herr Dr. Johannes Linxweiler aus der Klinik für Urologie und Kinderurologie des Universitätsklinikums Homburg den 1. Preis für seinen Beitrag „Orthotopic xenografts using LuCaP136 spheroid cultures provide a versatile preclinical model for prostate cancer“ erhalten. Jedes Jahr werden 4 herausragende Präsentationen von medizinischen und naturwissenschaftlichen Nachwuchswissenschaftlern ausgezeichnet. Die Klinik für Urologie in Homburg hat nun bereits zum dritten Mal diesen Preis erhalten.

Alois-Lauer-Förderpreis für Medizin 2015

v.l.n.r.: Dr. med. Matthias Saar, Dr. med. Lambert Holschuh

Am 12. November 2015 wurde zum vierzehnten Mal der mit 5.000€ dotierte Alois-Lauer-Förderpreis für Medizin in Dillingen vergeben. Preisträger ist in diesem Jahr Herr Dr. med. Matthias Saar, Oberarzt an der Klinik für Urologie und Kinderurologie des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg. Herr Dr. Saar wurde vom Gutachtergremium für seine Arbeit zum Thema "Spheroid culture of LuCaP 147 as an authentic preclinical model of prostate cancer subtype with SPOP mutation and hypermutator phenotype" ausgewählt. Die Alois Lauer Stiftung unterstützt und fördert seit mehr als 20 Jahren die medizinische Forschung.

Quelle: Foto – AloisLauerStiftung – Dr.-Prior-Straße 3 – 66763 Dillingen/Saar –

www.alois-lauer-stiftung.de


2014

6. Symposium der Arbeitsgruppe Urologische Forschung (AuF) der DGU

6. Symposion AuF - Preisverleihung - Bea Stubendorff 1.v.r.

Beatrice Stubendorff erhielt einen von vier Preisen für die besten Beiträge auf dem 6. Symposium der Arbeitsgruppe Urologische Forschung der DGU.

Forschungs- und Innovationspreis für urologische Onkologie der Deutschen Gesellschaft für Urologie 2014

Dr. rer. nat. Joana Heinzelmann

Frau Dr. rer. nat. Joana Heinzelmann wurde für ihre Arbeit „MicroRNAs with Prognostic Potential for Metastasis in Clear Cell Renal Cell Carcinoma: A Comparison of Primary Tumors and Distant Metastases“ mit dem Forschungs- und Innovationspreis für urologische Onkologie der Deutschen Gesellschaft für Urologie ausgezeichnet. Dieser Preis wird an Nachwuchswissenschaftler(innen) bis zum abgeschlossenen 45. Lebensjahr für herausragende Arbeiten im Bereich der urologischen Onkologie vergeben.

Werner-Staehler-Gedächtnispreis 2014

Dipl.-Biol. Beatrice Stubendorff

Werner-Staehler-Gedächtnispreis an Forscherin aus der Klinik für Urologie in Homburg.

Anlässlich der 55. Jahrestagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie in Mannheim wurde Beatrice Stubendorff der Werner-Staehler-Gedächtnispreis verliehen. Der mit 5.000€ dotierte Preis zeichnet jeweils die besten wissenschaftlichen Beiträge der jährlichen Tagung aus und wurde in diesem Jahr an 2 Wissenschaftler vergeben. Beatrice Stubendorff aus der Forschungsgruppe von Frau Prof. Dr. Kerstin Junker, Klinik für Urologie und Kinderurologie, erhielt diesen Preisfür ihren Beitrag „Ein DNA-Methylierungsmuster aus KISS1R, SEPT9 und CSAD zur Bewertung des Metastasierungsrisikos muskelinvasiver Harnblasentumore“.

Forschungspreis der Freunde des UKS 2014

Quelle: UKS-Report II 2014

Dr. rer. nat. Joana Heinzelmann (3. v. links) wurde vom Verein der Freunde des Universitätsklinikums mit dem Forschungspreis 2014 ausgezeichnet. Dieser Preis ist mit jeweils 5000€ dotiert und soll die Forschungsprojekte von Nachwuchswissenschaftlern fördern. Dr. Heinzelmann erhält diesen Preis für das Projekt: „Exosomale miRNAs zur Vorhersage des Metastasierungsrisikos von Nierenzellkarzinomen“.

Stubendorff wins René Küss Prize for original work on renal transplantation - Quelle:uroweb.org

Dr. Beatrice Stubendorff wins René Küss Prize for original work on renal transplantation.

The Board of the EAU Section of Transplantation Urology (ESTU) was pleased to award the first René Küss Prize for original work on renal transplantation. The recipient was Dr. Beatrice Stubendorff (DE), for her research on the timely detection of rejection through the identification of new biomarkers in the urine.


2013

Dr. Martin Janssen - Bernd Schönberger-Preisträger 2013

Arbeitskreis Nierentransplantation der DGU e.V. - Akademie der Deutschen Urologen

 

Bernd Schönberger-Preis
Der Vorstand des Arbeitskreises Nierentransplantation wird jährlich den Bernd Schönberger-Preis an einen Kollegen/eine Kollegin aus dem wissenschaftlichen Nachwuchs vergeben. Dabei bestimmen die Vorstandsmitglieder den oder die Preisträger. Mit diesem Preis soll einem engagierten, kritischen Urologen und  Nierentransplanteur der ersten Stunde ein lebendiges Andenken erhalten werden.

Preisträger 2013
Dr. med. Martin Janssen
"Einfluss der normothermen extrakorporalen Nierenperfusion (im Großtiermodell) auf die Reagibilität und Funktion CD4+ T-Zellen im Vollblutperfusat"


2012

Dr. med. Matthias Saar erhält den Forschungspreis „Prostatakarzinom“ der Firma Astellas
Johannes Schmitt (li) erhält den Förderpreis für den Nachwuchs „Die Besten für die Urologie“. (re. Prof. Gerhard Unteregger)

Auf der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Urologie DGU (26.-28.09.2012) in Leipzig wurden zwei Forscher aus der Klinik für Urologie des UKS ausgezeichnet:
Den Forschungspreis „Prostatakarzinom“ der Firma Astellas erhält Dr. med. Matthias Saar, Assistenzarzt in der Urologie. Mit diesem Preis werden hervorragende wissenschaftliche Forschungsarbeiten, die sich mit Fragen zur Entstehung, Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms beschäftigen, ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert und dient der Förderung eines Forschungsprojektes. Dr. Saar erhält diesen Preis für sein Projekt:
“Neue Forschungsmöglichkeiten zur Entwicklung und Progression des Prostatakarzinoms“ (Orthotope murine Tumorgrafts).


Den Förderpreis für den Nachwuchs „Die Besten für die Urologie“ erhält Johannes Schmitt, Doktorand in der Klinik für Urologie des UKS. Schmitt hat seine experimentellen Arbeiten über die Wirkungsweise nanomodifizierter Zoledronsäure an dreidimensionalen Zellkulturen des Prostatakarzinoms in den Labors der Urologie durchgeführt.


2011

Forschungs- und Innovationspreis für urologische Onkologie der DGU 2011 - PD Dr. CA Ohlmann
Ferdinand Eisenberger-Forschungsstipendium 2011 - Dr. M. Saar
Clinical science Award 2011 - Dr. Martin Janssen
AUF-Forschungspreis - Dr. M. Saar - Quelle: Urologe A 1/2010

Forschungs- und Innovationspreis für urologische Onkologie der Deutschen Gesellschaft für Urologie

Herr PD Dr.med. C.A. Ohlmann et. al. erhält den Forschungs- und Innovationspreis für urologische Onkologie. Der Preis wird an Nachwuchswissenschaftler (Alter bis 45 Jahre) in den Fachgebieten Urologie und Onkologie für herausragende Arbeiten im Bereich der urologischen Onkologie vergeben.


Ferdinand Eisenberger-Forschungsstipendium

Herr Dr.med. M. Saar erhält das "Ferdinand Eisenberger-Forschungsstipendium 2011" der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Im Rahmen dieses einjährigen Forschungsaufenthaltes wird Herr Dr. Saar in den Urologic Laboratories, Department of Urology, Stanford University School of Medicine, Stanford, CA, USA, unter der Leitung von Prof. Donna M. Peehl, PhD zum Thema "Generation of xenograft-derived cell cultures for comprehensive in vitro studies in prostate cancer research" forschen.


Dr. Martin Janssen - derzeit Gastwissenschaftler an der Abteilung für Transplantations- und Infektionsimmunologie (Prof. Dr. Sester) - ist im Rahmen des wissenschaftlichen Sympoisums der Deutschen Gesellschaft für Immun- und Targeted Therapie (DGFIT) mit dem „Clinical science Award 2011“ für die Arbeit „Regulatory T cells (Treg) in patients with renal cell carcinoma" ausgezeichnet worden. Auszug UKS-Report II 2011

 

 

2010

Ferdinand Eisenberger-Forschungsstipendium
Herr Dr.med. M. Janssen erhält das "Ferdinand Eisenberger-Forschungsstipendium 2010" der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Im Rahmen dieses einjährigen Forschungsaufenthaltes wird Herr Dr. Janssen in der Abteilung für Transplantations- und Infektionsimmunologie (Prof. Dr. rer. nat. M. Sester) die Rolle regulatorischer T Zellen beim Patienten mit Nierenzellcarcinom untersuchen.

 

2009
Forschungspreis der Arbeitsgruppe "Urologische Forschung" der Deutschen Gesellschaft für Urologie

Beitrag: 3D-Sonographie und standardisierte Zellinokulation bei der Etablierung eines orthotopen Prostatatumormodells an der Nacktmaus.
M. Saar, V. Jung, J. Kamradt, C. Körbel, M. Stöckle, M. D. Menger, G. Unteregger

 

Werner-Staehler-Gedächtnispreis
Verleihung anlässlich der 50. Jahrestagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie in Freiburg vom 21. - 23. Mai 2009.
Der renommierte Werner-Staehler-Gedächtnispreis zeichnet jeweils den besten wissenschaftlichen Beitrag unserer jährlichen Tagung aus.
Beitrag: Etablierung eines orthotopen Prostatatumormodells unter sonographischer Kontrolle des Tumorwachstums an der Nacktmaus
M. Saar, V. Jung, J. Kamradt, C. Körbel, M. Stöckle, M. D. Menger, G. Unteregger

 

2007
Best scientific paper in "European Urology": Frank Becker

Im Rahmen der Jahrestagung der EAU (European Association of Urology) in Berlin für die beste wissenschaftliche Veröffentlichung im "European Urology" im Jahr 2006. 20.3.- 34.03.2007, Berlin

2006
"Präsentationspreis Sciene around thirty": Jörn Kamradt

Im Rahmen des 58. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie der Forumssitzung  "Science around Thirty"  Das Genom des Prostatakarzinoms im Spotlight: Auf der Suche nach neuen Biomarkern  - 20. - 23. September 2006 in Hamburg

1. Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Urologie "Bestes experimentelles Poster
Im Rahmen des 58. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie für das beste experimentelle Poster:
" An improved in vitro model to characterize invasive growing primary prostate cancer cells by function and genetic aberrations?  - V. Jung, J. Kamradt, B. Wullich, M. Stöckle G. Unteregger - 20. - 23. September 2006  in Hamburg

EAU Posterpreise:
Genomic characterization of 10 prostate cancer cell lines by microarray comparative genomic hybridization (arrayCGH).
J. Kamradt, V. Jung, B. Walker, M. Stöckle, P. Meltzer, B. Wullich (Annual Meeting European Association of Urology, Paris 2006)

Hormone treatment alters expression of RNAseL and oligoadenylate synthetases in hormone sensitive prostate cell lines.
J. Kamradt, H. Cunliffe, B. Wullich, M. Stöckle, P. Meltzer (Annual Meeting European Association of Urology, Paris 2006)

Progression risk assessment in prostate cancer using a novel bioinformatics based genetic model.
B. Wullich, V. Jung, J. Rahnenführer, N. Beerenwinkel, M. Müller, W. Schulz, J. Kamradt, M. Stoeckle (Homburg/Saar, Saarbrücken, Düsseldorf, Germany)

2004

Werner-Staehler-Gedächtnispreis

Beitrag: 27 Jahre Erfahrungen mit Nierenteilresektionen in Homburg/Saar:
Langzeitergebnisse und Prognose bei 311 Patienten mit elektiver Operationsindikation

Becker, F., Siemer, S., Hack, M., Lehmann, J., Humke, U.,Stöckle, M.

Dr. Wolfgang Hepp-Preis: Bernd Wullich
Dr. Wolfgang Hepp-Preis im Rahmen des 57. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie für die wissenschaftliche Arbeit: "Entwicklung genetischer Progressionsscores als prädiktive Marker zur Risiko-beurteilung von Prostatakarzinomen"

nach oben

Labor für Molekular- und Zellbiologie


Tel.: 06841 - 16 - 14734
Fax: 06841 - 16 - 24756
Kontakt

Wir sind Mtglied bei


Deutsches Netzwerk Nierenzelltumoren


Arbeitsgruppe urologische Forschung


Deutsche Prostatakarzinom Konsortium (DPKK) e.V.


Kompetenzzentrum Molekulare Medizin

Klinikportrait

Klinik für Urologie und Kinderurologie
(Quelle UKS-Report II 2011)

Beitrag ansehen