Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes
Klinik für Urologie und Kinderurologie
Leitung: Prof. Dr. Michael Stöckle
Sie befinden sich hier: >> Startseite >> Klinische Zentren und Einrichtungen >> Klinische Zentren und Einrichtungen am UKS >> Urologie >> Stellenangebote

Bewerbungen

 

Sie interessieren sich nach Ihrem Medizin-Studium für eine Weiterbildung in der Urologie und möchten Ihren Schwerpunkt in der Robotik, Endourologie, Uro-Gynäkologie, Uro-Onkologie, Kinderurologie, Nierentransplantation, Andrologie oder urologischen Forschung setzen?

Bewerben Sie sich, auch wenn es keine aktuelle Ausschreibung einer freien Stelle gibt!

An Initiativbewerbungen sind wir ausdrücklich interessiert. Engagierte Mitarbeiter mit Freude am Arztberuf können immer in unser aufgeschlossenes Team integriert werden. Sprechen Sie uns an!

Sie erwartet eine strukturierte Weiterbildung, die sich durch folgende Eckpunkte auszeichnet:

  • Weiterbildung in der Urologie auf universitärem Niveau - mit der Sicherheit, immer die aktuellste Medizin zu erlernen, mit Spezialisten anderer Fachgebiete zusammen zu arbeiten und über die Grenzen des eigenen Fachs mit Kollegen den interdisziplinären Dialog zu führen.
  • Spitzenmedizin an der Grenze zu Frankreich und Luxemburg mitten im Zentrum von Europa - so lernen Sie nicht nur die Krankenversorgung kennen, sondern es eröffnen sich Möglichkeiten im Rahmen wissenschaftlicher Projekte Kontakt zu anderen Arbeitsgruppen im In- und Ausland aufzunehmen und Ihre eigenen Projekte auf internationalen Symposien vorzustellen.
  • Rotationsmöglichkeiten in alle Teilbereiche der Urologie einschließlich Kinderurologie, Uro-Gynäkologie, Andrologie und Uro-Onkologie, die an unserer Klinik durch regelmäßige Sprechstunden abgebildet werden. Ein solch breites Spektrum finden Sie nur an Universitätskliniken.
  • In unserer urologischen Röntgenabteilung lernen Sie, selbst zu befunden und können die Fachkunde Strahlenschutz erwerben. Die Kosten hierfür werden vom Universitätsklinikum des Saarlandes getragen (Kostenübernahme).
  • Flache Hierarchien, kurze Kommunikationswege und ein offenes Ohr bei Problemen (Fragen Sie unseren Assistentensprecher doch einmal persönlich - Sie erreichen ihn unter johannes.linxweiler@uks.eu).
  • Arbeit in einer Schwerpunktklinik, die gleichzeitig die Versorgung für die Saar-Pfalz-Region übernimmt. Dies bedeutet, dass wir wie andere Krankenhäuser Patienten mit Volkskrankheiten, zusätzlich aber auch Patienten mit komplexen Erkrankungen aus der Urologie und Kinderurologie bis hin zur Transplantationsmedizin behandeln. So lernen Sie bei uns das gesamte Spektrum der universitären Urologie kennen.
  • Die Weiterbildung bis zur Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie oder Andrologie ist bei uns möglich. Fragen Sie uns danach!
  • Mit drei urologischen OP-Sälen, zusätzlichen Eingriffsräumen für die Endourologie und zwei DaVinci Robotern steht Ihnen ein breites Spektrum für ihre operative Ausbildung sowohl im schnittoperativen als auch minimalinvasiven Bereich offen. Die vielfältigen Anforderungen des Facharztkataloges lassen sich in unserer Klinik problemlos erfüllen.
  • Sollten Sie Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten, sei es in der Grundlagenforschung oder in der klinischen Medizin haben oder streben Sie die Habilitation an, bieten wir Ihnen optimale Voraussetzungen und unterstützen Sie dabei gerne. Mit unserem urologischen Forschungslabor steht Ihnen eine professionelle Forschungsstätte zur Verfügung, um Ihre wissenschaftlichen Arbeiten zu verwirklichen. Unterstützt werden Sie dabei von MTAs und Post-Docs. Gleichzeitig steht Ihnen der gesamte universitäre Campus bis hin zu den IT-Kapazitäten in Saarbrücken (nicht umsonst entwickelt sich das kleine Saarland gerade zum „Silicon Valley“ Deutschlands) für wissenschaftliche Kooperationen offen. Wir bieten Ihnen außerdem durch Forschungsrotationen ein geschütztes wissenschaftliches Arbeitsumfeld („protected scientific work space“) um ausreichend Freiraum für die Verwirklichung Ihrer wissenschaftlichen Projekte zu haben.
  • Unsere Klinik verfügt über zwei Stationen und zusätzlich über eine Intermediate Care Station. Die Arbeit auf den Stationen wird durch Stationssekretärinnen unterstützt.
  • DRG-Performer erledigen sämtliche Kodierarbeiten.
  • Gleichzeitig bietet das naturverbundene Saarland mit der Nähe zu Frankreich und Luxemburg durch ein vielseitiges Familien- und Freizeitangebot und hohe kulinarische Standards („Hauptsach gudd gess!“ J) bei insgesamt niedrigen Lebenshaltungskosten, eine hohe Lebensqualität.

Tolle Versprechungen bekommen Sie auch woanders?!

Wir wollen ehrlich sein! Wie sieht der Alltag in den ersten 100 Tagen aus?

Ihre Weiterbildung beginnt auf der Intermediate Care Station. Diese nimmt eine Schlüsselrolle ein, da hier die postoperativen Patienten und schwerer kranken Patienten versorgt werden. Bevor Sie Ihre ersten Dienste antreten, müssen Sie mit diesem Patientenkollektiv und der Arbeit auf der IMC Station vertraut sein. Auf der IMC geht es oft hektisch zu, und gerade am Anfang ist es wichtig, dass Sie Unterstützung erhalten. Daher stehen Ihnen ein erfahrener Assistenzarzt und Stationsoberarzt zur Seite. Die ersten Tage sind sicher stressig, aber Sie sind nicht alleine unterwegs, und Sie werden sehen, dass Ihnen alle, ärztliches Personal wie Pflegepersonal mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Sie müssen noch nicht alles können, und in kritischen Situationen werden Sie von Ihren erfahrenen Kollegen sowie den Oberärzten unterstützt. Keine Frage - die ersten Wochen bedeuten eine enorme Umstellung für Sie, und Sie gewinnen viele Eindrücke.

Es ist wichtig mit allen, die auf der Station tätig sind (Ärzte, Pflegekräfte, Servicemitarbeiter und freiwillige Helfer), ein Team zu bilden. Die gute Kooperation mit den Pflegekräften, die gemeinsam mit den Ärztinnen und Ärzten Hand in Hand die Versorgung der Patienten meistern, ist die Voraussetzung für einen reibungslosen Stationsablauf.

Neben Ihrer Arbeit auf der IMC Station liegt der Fokus Ihrer Ausbildung in der ersten Zeit auf der Patientenaufnahme in unserer Prämedikationsambulanz. Hier werden die Patienten bei denen elektive Operationen und Eingriffe geplant sind auf die Operation vorbereitet. Dies beinhaltet eine strukturierte Anamnese und klinische Untersuchung sowie die Aufklärung der Patienten. Hierbei ist es wichtig, dass Sie die Indikation für die jeweilige Operation sorgfältig prüfen und ausschließen, dass von Seiten des Patienten Kontraindikationen gegen eine Operation bestehen. Dies ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Auch die Aufklärung der Patienten erfordert viel Sorgfalt und Zeit. Am Anfang werden Sie diese Zeit brauchen, aber schon bald werden Sie merken, dass Ihnen die Arbeit leichter von der Hand geht. Aber keine Angst auch hier sind Sie nicht allein, sondern es wird Ihnen ein erfahrener Assistenz- oder Facharzt an die Seite gestellt. Scheuen Sie sich nicht jederzeit Fragen zu stellen. Wir haben eine relativ flache Hierarchie in unserer Klinik und jeder steht Ihnen als Ansprechpartner zur Seite. Am Nachmittag werden außerdem alle Patienten mit einem der Oberärzte nochmal sorgfältig durchgesprochen und für die jeweiligen Operationen freigegeben.

Ein weiterer wichtiger Einsatzbereich in der Anfangszeit ist unsere endourologische Röntgenabteilung. Auch dieser Bereich nimmt eine Schlüsselrolle ein. Hier werden unter anderem Zystoskopien durchgeführt oder Harnleiterschienen bei z. B. Harnleitersteinen eingelegt. Die Formen der Harnableitung, wie das Legen einer Harnleiterschiene, sollten Sie bald erlernen, da dies auch eine wichtige Arbeit im Dienst darstellen kann. Daher werden Sie auch in diesem Bereich bald eingesetzt. Und auch hier gilt, Sie sind nicht alleine, sondern diese Eingriffe werden Ihnen von erfahrenen Assistenz- und Fachärzten beigebracht.

Auch die Ambulanz ist ein wichtiger Einsatzbereich in der Anfangszeit. Hier erlernen Sie die Versorgung und stationäre Aufnahme von Notfallpatienten.

Alle diese primären Einsatzbereiche dienen dazu Sie für Ihren ersten Dienst zu wappnen. In unserer Klinik haben wir ein dreistufiges Dienstmodell. In den ersten Jahren werden Sie im Hausdienst arbeiten und 24h in der Klinik vor Ort sein. Im Hintergrund haben Sie einerseits einen fortgeschrittenen Assistenz- bzw. Facharzt, der Ihnen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Dieser hat darüber hinaus einen der Oberärzte im Hintergrund, der für ihn jederzeit als Ansprechpartner fungiert. Sie sind also doppelt abgesichert.

Im Laufe der Weiterbildung erlernen Sie mehr und mehr invasive Eingriffe durchzuführen und werden im OP eingesetzt. Zu Beginn sind dies kleine Eingriffe, wie etwa Zirkumzisionen, später transurethrale Eingriffe, wie die transurethrale Resektion von Blasentumoren und der Prostata oder in der Steintherapie wie etwa bei Ureterorenoskopien. Außerdem werden Sie mehr und mehr bei größeren offenen Operationen und bei minimal-invasiven Operationen mit dem DaVinci Roboter assistieren. Je nach Ihren Fähigkeiten und Ambitionen und bei wissenschaftlichem Engagement steht Ihnen schließlich das gesamte Spektrum der operativen Urologie und die Entwicklung eines eigenen Schwerpunktes offen. Dies setzt klinisches Talent, Belastbarkeit und wissenschaftliches Engagement voraus.

Am Ende der Weiterbildung steht Ihre Facharztprüfung. Egal, ob Sie im Anschluss in die Niederlassung gehen werden, sich ganz der Wissenschaft verschreiben oder an einem nicht-universitären oder universitären Haus arbeiten, wir möchten Sie auf diesem Weg begleiten!

Unsere urologische Klinik bietet Ihnen über das breit gefächerte Repertoire eines jeden Universitätsklinikums hinaus ein außergewöhnlich weitreichendes Spektrum an zusätzlichen Möglichkeiten.

Es liegt an Ihnen sie zu ergreifen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Kontakt:

PD Dr. med. Julia Heinzelbecker (Geschäftsführende Oberärztin der Klinik)

julia.heinzelbecker@uks.eu

Prof. Dr. med. Michael Stöckle (Direktor der Klinik)

michael.stoeckle@uks.eu

Bewerbungen richten Sie bei Interesse bitte schriftlich oder per Email mit Kopien Ihrer Zeugnisse und der Approbation direkt an:

 

Herrn

Univ.-Prof. Dr. med. Michael Stöckle

Klinik für Urologie und Kinderurologie

Universitätsklinikum des Saarlandes

Kirrberger Straße / Gebäude 6

66421 Homburg

Telefon: 06841-16-24702

Fax: 06841-16-24795

Email: michael.stoeckle@uks.eu

Ihre Ansprechpartner

PD Dr. med. Julia Heinzelbecker
(Geschfd. Oberärztin der Klinik)

Prof. Dr. med. Michael Stöckle
(Direktor der Klinik)